Kunst & Kultur Herbst 2016


Gott mein Herz entgegenhalten

Die Erde
Hält ihr Glas der Sonne entgegen
Und Licht – Licht
Fließt ein.

Ein Vogel
Kommt und lässt sich nieder auf kristallenem Rand,
Und von meiner Waldhöhle aus höre ich Singen,

So eile ich denn zum äußersten Rand des Daseins,
Um mich mit meiner Seele in Liebe zu vereinen.

Ich halte Gott mein Herz entgegen,
Und Gnade fließt ein.

Ein smaragdener Vogel
Erhebt sich aus meinem Innern
Und sitzt nun
Auf dem Glas des Geliebten.

Jene dunkle Höhle habe ich für immer verlassen.
Mein Körper ist mit dem Seinen verschmolzen.

Ich breite meinen Flügel
Als Brücke zu deinen Füßen aus,

Damit du zu uns kommen
Und mitsingen kannst.



Aus: Daniel Ladinsky – Gedichte inspiriert von
Hafiz – Mein Herz im Spiegel Deiner Augen
Theseus Verlag

© Mpc92 - Fotolia.com