Astrologische Zeitqualität 2018


Sommer 2018

Die Zeitqualität von Juli bis Dezember 2018

Von Uwe Christiansen

 

„Dafür war die Zeit noch nicht reif“ oder „das steht in den Sternen“; wir alle kennen diese Sinnsprüche und haben sie oft genug auch schon selber ausgesprochen. Im tiefsten Kern bedeuten sie, dass wir um den inneren symbolischen Gehalt der Zeit ahnen, vielleicht sogar wissen: Die Zeit kann nicht nur in ihrer Quantität, sondern auch in ihrer Qualität gemessen werden. Hier kommt die astrologische Betrachtungsweise zum Zuge: Durch die Deutung der astrologischen Symbolik können wir in Erfahrung bringen, welche Optionen die vor uns liegende Zeitqualität bietet. 

 

Die folgenden Fragestellungen verdeutlichen die Hauptthemen der aktuellen Zeitqualität: 

 

Welche alten Lebensstrukturen sind weiterhin gültig für mich? (Astrologische Entsprechung: Saturn, seit 20.12.2017 im Zeichen Steinbock.) Wie authentisch lebe ich aktuell mein Freiheits-und Unabhängigkeitsempfinden? (Astrologische Entsprechung: Mars, seit dem 16. Mai 2018 im Zeichen Wassermann.) 

Ist mein Auftreten, der erste Impuls frei von Aggression, Vereinnahmung und Übergriffigkeit? Oder erlebe ich immer wieder aggressive Impulse von außen, gegen die ich mich behaupten muss? (Astrologische Entsprechung: Chiron, seit dem 17. April 2018 im Zeichen Widder.) Welchen inneren „Spielraum“ habe ich in Bezug auf meine finanzielle Situation und den Umgang mit den Dingen, die mir wertvoll sind? (Astrologische Entsprechung: Uranus, seit dem 15. Mai 2018 im Zeichen Stier.) 

 

Chiron`s Wechsel in den Widder 

 

Am 17. April wechselte Chiron in das Feuerzeichen des Widders. Der Planetoid Chiron steht symbolisch für den verletzten Heiler. Seine Position im Geburtshoroskop beschreibt den Bereich unseres Lebens, in dem wir immer wieder Verletzungen erleben, andererseits aber unseren Mitmenschen heilende Impulse geben können. Eine Haltung von Akzeptanz und Annehmen der eigenen Verwundung gegenüber, kann uns dabei helfen, nicht in heftige Abwehr und Verhärtung zu gehen. 

Im Feuerzeichen Widder, mit dem dazu gehörigen Planeten Mars, geht es um unsere Form von Impulssetzung: in welcher Weise beginnen wir eine neue Handlung? Mars symbolisiert in der Astrologie auch das männliche Prinzip. Die „Me too“ Debatte zeigt uns das Thema der Verletzung durch Männlichkeit auf der kollektiven Ebene. Die Zeitqualität bis zum Frühjahr 2027 fordert uns auf, unsere Haltung zur Polarität von Männlich/Weiblich in all seinen Bezügen zu überprüfen: Warum z. B. verdienen Frauen für die gleiche Arbeit immer noch weniger Geld? Und warum ist der Frauenanteil in den Führungsetagen immer noch verschwindend gering? 

Auf der persönlichen Ebene bedeutet Chiron die Auseinandersetzung mit der Frage: Wie „schmerzfrei“ bin ich im Umgang mit Anderen? Wie rücksichtslos oder egoistisch ist mein Handeln? Oder akzeptiere ich von vorneherein Übergriffigkeit und Entwertung? Jede Neu-Ausrichtung und Bewusstwerdung im Sinne von Gewaltfreiheit wird in den kommenden Monaten Unterstützung finden! Und natürlich hat diese Zeitqualität auch einen immensen Einfluss auf unser Gestalten von Sexualität und Beziehung. In dieser Dynamik kommt Mars, dem Zeichenherrscher des Widders, eine besondere Bedeutung zu. 

 

Mars im Zeichen des Wassermanns 

 

Seit dem 16. Mai befindet sich Mars im Luftzeichen des Wassermanns. Die Hauptthemen dieses Zeichens heißen: Freiheit, Unabhängigkeit und Wunsch nach einem individuellen Ausdruck. Da er dort bis zum 15. November bleiben wird, werden wir seine Art von Energie- Entfaltung besonders zu spüren bekommen. In einer negativen (unbewussten) Auslebung bekommt seine impulsive Art der Durchsetzung hier cholerische und sprunghafte Züge. Je stärker der bisherige Zustand der Unterdrückung war, desto kraftvoller wird nun der Gegenimpuls werden. Eine positive Entsprechung würde darin bestehen, spielerisch neue Möglichkeiten in seinem Leben auszuloten. Spontane „Verrücktheiten“ gehören dabei auch zum Repertoire: Dinge tun, durch die wir uns frei und lebendig fühlen, ohne dabei die Grenzen Anderer zu verletzen! 

Eine ebenfalls positive Übersetzung wäre, sein eigenes Handeln dahingehend zu überprüfen, welche Impulse wirklich frei aus sich heraus entstehen, oder mache ich Andere für mein Tun verantwortlich (die klassische Frage: Wer hat auf den Knopf gedrückt? )? Da Mars nicht gerade der Denker und Stillhalter ist, braucht es noch andere Einflüsse, damit das zuletzt Geschriebene auch umgesetzt werden kann. 

Auf der kollektiven Ebene werden wir erleben, dass die aktuellen Abspaltungs- und Unabhängigkeitsbestrebungen weltweit einen neuen und kraftvollen Energieschub bekommen. 

 

Uranus im Zeichen Stier 

 

Bereits im letzten Artikel schrieb ich über den Zeichen Wechsel von Uranus. Seit dem 15. Mai 2018 bis zum vorerst 6. November diesen Jahres, bringt der Planet der Taktbeschleunigung Inspiration und Revolution in das Sicherheit liebende Erdzeichen Stier. Das Prinzip Stier steht für Stabilität und festen Bodenkontakt. Das Zeichen steht u.a. auch für den Umgang mit unseren Werten und Grenzen. Uranus bringt durch seine plötzlichen Ereignisse frischen Wind in festgefahrene und stagnierende Formen: neuer inspirierender Geist kommt in Kontakt mit der alten Art des Umgangs mit Werten. 

Wir können uns auf eine turbulente und extrem abwechslungsreiche Zeit freuen. Es braucht dazu allerdings einen offenen und flexiblen Geist, damit wir nicht das Gefühl haben, von den anstehenden Veränderungen überrollt zu werden. Die Stiergeborenen in der Zeit 20. bis ca. 26. April erleben eine starke Beschleunigung ihrer Lebensumstände. Befreiung und Erneuerung stehen hier im Mittelpunkt der Entwicklung. Ein nicht-selber-Nutzen dieser sich bietenden Möglichkeiten führt dazu, das von außen mit massiven, plötzlichen Störungen zu rechnen ist. Letzen Endes werden auch diese zu kraftvollen Veränderungen führen, die diese Stiergeborenen später als Befreiung erleben werden.

 

Auch die im Zeichen Skorpion Geborenen (Zeitfenster 23. bis ca. 29. Oktober stehen in Zeiten der Wandlung, allerdings kommen hier die Entwicklungstrigger durch die Konfrontation mit den „lieben“ Mitmenschen. Plötzliche Anforderungen von außen zwingen zu einem neuen und freieren Handeln! 

Für die im Zeichen des Widder Geborenen (vom 17. bis zum 20. April) heißt es noch einmal, ganz genau die Ereignisse der letzten Monate zu reflektieren und nun die neuen Entschlüsse auch umzusetzen! Von November bis Februar 2019 gibt es hierfür noch einmal die nötigen Gelegenheiten. 

Für die im Zeichen Wassermann Geborenen (20. bis ca, 30. Januar) gilt das bisher Geschriebene ebenfalls; allerdings kommt hier die Impuls- und Durchsetzungskraft des Mars noch hinzu (s.o.). Umso weniger Freiraum in ihren Lebensumständen zu finden ist, umso stärker wird der Impuls des Ausbrechens aus Begrenzungen werden. Eine positive Entsprechung wäre ein Ausprobieren neuer Handlungsweisen, um den bestehenden Raum Stück für Stück zu weiten. 

 

Jupiters Wechsel in den Schützen 

 

Ab dem 8. November steht Jupiter bis zum 2. Dezember 2019 in seinem „eigenen“ Zeichen. Die Qualität des Schützen, Ausdehnung durch Erkenntnis bekommt hier eine besondere Betonung. Negative Entsprechung: Öl ins Feuer von Glaubenskriegen. Ausdehnung der eigenen Lebensbezüge mit manischen, zwanghaften Zügen. Positive Entsprechung: Handeln aus Überzeugung und Begeisterung. 

Gerade Schütze-Geborene bekommen durch den „Besuch“ von Jupiter ein Jahr mit vielfältigen Wachstumsmöglichkeiten „geschenkt“. Jupiters Wachstum geschieht durch Erkenntnis und so „vergrößert“ er auch belastende Lebenssituationen, damit wir durch einen Bewusstseinswandel in ein neues Handeln kommen.

 

Saturn im Steinbock 

 

Seit Dezember 2017 steht Saturn in seinem eigenen Zeichen (siehe letzten Artikel). Eine positive Entsprechung wäre eine Überprüfung der eigenen Wertmaßstäbe und das dem entsprechende Korrigieren des Lebenskurses. 

Gerade „Steinböcke“ die im Zeitfenster 22. Dezember bis ca. 2. Januar geboren sind, können die aktuelle Zeitqualität für gravierende positive Lebensveränderungen nutzen. Die negative Entsprechung wäre eine extrem belastende Lebenssituation, die sich auch gesundheitlich auswirkt. Die ernsthafte Überprüfung der bisherigen Lebensausrichtung kann hier auf einer tiefen Ebene zu einer Neuausrichtung und Heilung führen. Der Erkenntnis muss dann allerdings auch noch die Handlung folgen! 

 

 

Uwe Christiansen ist Heilpraktiker für Psychotherapie und seit 1987 in eigener Praxis in Oldenburg selbständig tätig. Er berät und coacht Privatpersonen sowie Firmen. Die astrologische Zeitqualität lässt er in seine therapeutische Arbeit mit einfließen. Weitere Informationen finden Sie auf seiner Webseite: www.uwe-christiansen.de .


Zu den älteren Ausgaben: 2017, 2016 und 2015