Aktuelle Ausgaben


Dezember 2022 - April 2023


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ein weiteres aufregendes und herausforderndes Jahr geht zu Ende.

  • Was das neue Jahr bringen könnte, beleuchtet Uwe Christiansen in seiner „Astrologischen Zeitqualität 2023“, S. 5
  • Ulrich Grober führt aus, dass in Zeiten von Umbrüchen und Unruhen eine Sprache der Zuversicht nötig ist, S. 8
  • Um mit den Herausforderungen umgehen zu können braucht es Vertrauen, und das braucht Mut – das beleuchtet Verena Kast, S. 11
  • Die Grüne Tara, eine freie Frau im Tibet des 11. Jahrhunderts - sie hat die buddhistische Lehrerin Sylvia Wetzel schon lange fasziniert, S. 19
  • Oliver Dierssen untersucht die Beziehungsstrukturen innerhalb von Familien: „Wenn dir dein eigenes Kind fremd ist und es deinem Kind mit dir genauso geht“, S. 15
  • Streicheln oder schlachten? Der Beziehungsstatus zwischen Menschen und Tieren ist kompliziert und es scheint Parallelwelten zu geben, die nichts miteinander zu tun haben, findet Marcel Sebastian, S. 21.
  • Die Zukunft gestalten einige Akteure in der Region und anderswo, S. 22.
  • Viele weitere Lese- und Hörempfehlungen gibt es ab S. 53.
  • Und eine Reihe von Veranstaltungen, ab S. 28.
  • Die Anbieter*innen sind ab S. 30 zu finden.

Nun wünschen wir Ihnen/ Euch eine schöne Zeit – mit Ruhe und Raum für sich selbst, vielleicht ja auch mal wieder etwas Schnee und Eis. Die Stille in der Natur ist dann doch unvergleichlich schön. 

 

Mit herzlichen Grüßen, die Plaggenborgs

 

Zur Blätterversion...

 

P.S. Wir suchen noch weitere Auslagestellen für das Achtsame Leben und freuen uns über Ihren/Deinen Anruf: Tel. 0441-17543.


August - Dezember 2022


Liebe Leserinnen, liebe Leser, 

  • der im Januar 2022 verstorbene Thich Nhat Hanh hatte immer auch das Wohl und die Schönheit der Erde im Blick, S. 5.
  • Zur Zeit hat man ja zuweilen das Gefühl, dass vieles irgendwie außer Kontrolle geraten ist. Ulrich Hoffmann befasst sich auch mit den Chancen, die sich dadurch bieten, S. 10.
  • Bewusstes Atmen kann uns Stabilität verleihen - wie, das beschreibt Daniel Siegel, S. 19.
  • Thomas Geßner sieht das Menschliche und das Fremde gleichzeitig, wenn er sich mit dem Thema „Flüchtlinge“ beschäftigt, S. 7.
  • Bei all dem Leid, das durch Krieg, Flucht und andere Krisen verursacht wird, tut es gut, zu lernen, wie wir Mitgefühl auf vielen Ebenen kultivieren können, von Pema Chödrön, S. 13.
  • Auch Bachblüten helfen, mit Krisen besser umgehen zu können, S. 16.
  • Trotz vieler Unwägbarkeiten gibt es Veranstaltungen, was uns freut, S. 24.
  • Der Herbst ist Kalenderzeit. Einige davon stellen wir im Heft vor, S. 50.
  • Und natürlich gibt es wieder einen Schwung neuer Bücher, S. 54 und E-Books, S. 53

Nun wünschen wir Ihnen/Euch einen schönen ausklingenden Sommer und einen farbreichen Herbst – und Gelassenheit für die kommenden Herausforderungen! 

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihre/Eure Plaggenborgs

 

P.S. Wir suchen noch weitere Auslagestellen für das Achtsame Leben und freuen uns über Ihren/Deinen Anruf: Tel. 0441-17543.

 

Zur Blätterversion...


April - August 2022


Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Segeln im Sturm – so könnte man das Leben in diesen bewegten Zeiten umschreiben.

  • Da ist es hilfreich, sich auf einen inneren Kompass auszurichten. Wie das gehen kann beschreibt Tita Kern in ihrem Beitrag, S. 21.
  • Mit der Bedeutung des einzelnen Menschen in der Fürsorge für unseren Heimatplaneten befasst sich Manfred Folkers, S. 19.
  • Anderen zu helfen, erfüllt uns mit Zufriedenheit. Dass es dabei um mehr als um ein spontanes Wohlgefühl geht, hat Kristina Simons untersucht, S. 5.
  • Was unser Smartphone-Konsum mit dem Belohnungszentrum im Gehirn zu tun hat, beschreibt Christina Feirer, S. 15.
  • Bei unserem inneren Kritiker ist Vorsicht geboten. Solange wir mit seinen Augen auf unser Leben, auf unsere Lektionen und auf unsere daraus gewonnenen Erkenntnisse schauen, haben wir das Gefühl, dass mit uns etwas nicht stimmt und wir etwas falsch machen, das sieht Doris Iding so, S. 9.
  • Die Brennnessel wurde zur „Heilpflanze des Jahres 2022“ gekürt. Weil sie überall wächst und für so vieles gut zu gebrauchen ist, meint Barbara Simonsohn, S. 11.
  • Im Januar ist Thich Nhat Hanh gestorben. Manfred Folkers hat ihm einen Nachruf gewidmet, S. 8.      

Mit dieser Fülle an Anregungen wünschen wir Ihnen/ Euch die Fülle des Frühlings und Sommers, die mit ihrem Licht und der Wärme so gut tun. 

Mit herzlichen Grüßen, Ihre/ Eure Plaggenborgs

 

PS: Am 1. April hatte der Buchhändler Karl-Heinz Plaggenborg sein 50. Berufsjubiläum. Und er arbeitet immer noch gerne weiter!

 

Zur Blätterversion...