Aktuelle Ausgabe


August - Dezember 2021


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

  • der Sommer und Herbst lockt in die Natur, und was ein Stadtmensch im Wald  erleben kann, das hat Linus Reichlin vergnüglich erzählt, S. 21.
  • Dass Schmetterlinge besonders sind, wissen wir alle. Aber wie ein Tagpfauenauge sein Jahr verbringt, das steht auf S. 17.
  • David R. Loy hat untersucht, welche buddhistischen Perspektiven es zur ökologischen Krise gibt, S. 9.
  • Die Stiftung „Jeder Mensch“ hat sechs neue Grundrechte in Europa entwickelt, S. 25.
  • Auf dem Weg des Erwachens ist es immer wieder wichtig, sich liebevoll den eigenen Verletzungen zuzuwenden, meint Doris Iding, S. 12.
  • Barbara Petersen befasst sich in ihrem Beitrag mit der Helfermentalität, die oft in eine Sackgasse führen kann, S. 5.
  • Der Tod darf seinen Platz haben, das wurde uns allen besonders in dieser Corona-Zeit deutlich, Vivian Dittmar hat das aus ihrer Erfahrung beschrieben, S. 13.
  • Dirk Grosser und Jennifer Appel haben sich mit der Urkraft des Nordens befasst, S. 30.
  • Ein unglaublich faszinierendes Buch über Naturerfahrungen hat Charles Foster geschrieben, indem er versuchte, als Tier zu leben, S. 58.

Mit all diesen vielfältigen geistigen Anregungen wünschen wir Ihnen/ Euch einen wundervollen Sommer und Herbst!
Die Plaggenborgs 

 

Zur Blätterversion...


April - August 2021


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

  • Empathie – Mitgefühl, das ist etwas, das wir der Welt und damit allen Lebensformen zuteilwerden lassen sollten, meint Joachim Bauer auf S. 5: „Fühlen was die Welt fühlt“.
  • Wussten Sie, dass man die Früchte der Felsenbirne essen kann? Mehr über diesen bemerkenswerten, auch bei uns weitverbreiteten Strauch auf S. 11.
  • Taifun Tofu – vielleicht kennen Sie den aus dem Bioladen. Der Betrieb arbeitet vorbildlich auf der Basis der Gemeinwohlökonomie – S. 15.
  • In welch harmonischer Beziehung die Musik und die Liebe stehen, das erzählt uns der bekannte Musiker Markus Stockhausen auf S. 19.
  • Der NABU ist begeistert und wir auch: durch die Corona-Krise kommt das naturnahe Gärtnern endlich bei viel mehr Menschen an, S. 21.
  • Wieso haben wir so viel Angst vor dem Nichts? Ermöglicht nicht erst das Nichts, dass etwas Neues ins Leben tritt?  Dazu ein paar Gedanken von Helmut Gruber auf S. 23.
  • Wie komme ich in den Himmel…?, fragt David Hey und hat dabei vor langer Zeit das Enneagramm für sich entdeckt, S. 25.
  • Hildegard von Bingen erkannte bereits vor 1000 Jahren, dass Bitterstoffe essentiell für unseren Körper sind, S. 28. 

Mit diesem bunten Strauß an Themen wünschen wir Ihnen allen ein schönes Frühjahr und einen wunderbaren Sommer! 

Ihre Plaggenborgs

 

Zur Blätterversion...