Praxis & Methoden


April - August 2020


Das Human Design System©

©Silke Wosab-Gaur
©Silke Wosab-Gaur

Dem Human Design System ist es gelungen, die Astrologie, das hinduistische Chakrensystem, das chinesische I Ging, das Aurafeld sowie die Kabbala mit der Quantenphysik und der Biochemie zu verbinden. So fügen sich im Human Design System Mystik, Spiritualität und Wissenschaft zusammen.

Anhand des Geburtsdatums, der Geburtszeit und des Geburtsortes wird eine spezielle Körpergrafik erstellt, in der all diese Faktoren sichtbar werden. Sie ist sozusagen der Code der Persönlichkeit im Körper, der dich durchs Leben führt.

Der Begründer des HDS System ist Robert Krakower. Ein Kanadier, dem 1987 in einer 8 Tage dauernden mystischen Erfahrung, das System übermittelt wurde. Er erhielt den Namen Ra Uhr Hu. (Siehe auch www.joivianarchives.com, www.humandesignsystem.de)

 

Er erkannte außerdem, dass wir von Neutrinos, kleinsten Teilchen, die Informationen und Materie speichern, durchströmt werden. Sie durchdringen unsere Erde, uns selbst und die Planeten in Lichtgeschwindigkeit. Informationen von Sternen und Planeten fluten durch uns zu jeder Zeit.

Die  Körpergrafik spiegelt dies wider und zeigt damit eine Landkarte deines Potenzials und auch genau das, was du nicht bist. Jahrzehntelange Konditionierungen und Erwartungen der anderen an dich können sich auflösen und du kannst deine Kraft auf dein wahres Potenzial konzentrieren. Das kann sich unglaublich befreiend anfühlen. Jeder von uns ist ein Unikat und folgt seinem ganz speziellen, individuellen Plan.

 

Die Entstehung der Körpergrafik

 

Sie zeigt mit erstaunlicher Präzision eine Landkarte deines Potenzials, deiner Talente und der Art und Weise, Entscheidungen zu treffen, die persönlich für dich gesund sind.

Das Lesen der Körpergrafik erweitert nicht nur die tiefere Erkenntnis deiner selbst, sondern lässt dich auch die Dynamik in der Beziehung zu anderen Menschen verstehen – in Partnerschaften, Freundschaften, Teams.

 

©Jan4HD - Just a Notion for Human Design
©Jan4HD - Just a Notion for Human Design

Ins Auge springen neun Zentren, die in einer menschlichen Gestalt angeordnet sind. Die Zentren basieren auf dem Chakrensystem und werden im Human Design System Energiezentren genannt. Statt sieben Chakren haben wir hier neun Zentren. Die Kanäle beziehen sich auf die Kabbala. Die 64 Tore haben ihre Grundlage im I Ging und der Doppelhelix der DNA.

 

Um 1781 fand ein Entwicklungssprung statt. Es ist auch der Zeitpunkt der Entdeckung des Planeten Uranus. Die Menschheit entwickelte sich zu einem uranischen Wesen. Das bedeutet eine differenzierte Fähigkeit der Wahrnehmung und des emotionalen Empfindens. Der einzelne Mensch wurde sich immer mehr seiner individuellen Schaffenskraft, seines individuellen Potenzials bewusst. Durch Verstehen der neun Zentren lassen sich vier Grundtypen erkennen, die sozusagen einen Grundpfeiler des Systems ausmachen. Die weißen Zentren werden als offen, die farbigen als definiert bezeichnet. In der Offenheit findet Konditionierung statt und in der Definition erkennen wir unser Potenzial.

 

Die vier Basistypen des Human Design Systems

 

Das Human Design System unterscheidet vier verschiedene Haupttypen, die bei einer genauen Analyse allerdings differenzierter betrachtet werden. Der Typus gibt neben zahlreichen anderen Variablen Auskunft über deine Energie, zu der du Zugang hast. Der Typ zeigt auch die Art und Weise, wie du fruchtbare Entscheidungen triffst.

 

Das Human Design Computer Programm kalkuliert statistisch den möglichen Prozentsatz eines Typus in der Weltbevölkerung. Das Verhältnis zueinander verdeutlicht die Bedeutung und Aufgabe des Einzelnen in Bezug auf seinen allgemeinen Lebensplan auf der Erde.

 

Der Generator und manifestierende Generator – der Kreative – circa 73% der Bevölkerung: 35% manifestierender Generator, 38% Generator

Der Generator ist der Kreative. Er mag es, Impulse aktiv umzusetzen. Er hat Zugang zu seiner Kraft und mag es, körperlich zu arbeiten, allerdings nur, wenn es ihn zufrieden macht. Sein Körpersystem reagiert unwillkürlich und geht in Resonanz. Mit einem zustimmenden, tief aus dem Körper auftauchenden Laut ‚mmmh‘ und einem Wohlgefühl im Körper spürt er ein inneres Ja für das, was er tun möchte. Er hat eine einladende, weit ausstrahlende Aura. Wenn er nicht in Resonanz ist, reagiert das System mit Widerstand und dem Laut ‚neehnee‘. Mehrere Fragen zur gleichen Zeit verwirren ihn. Eine Frage zur Zeit und die Reaktionen des Körpers leiten ihm den Weg zur richtigen Entscheidung. 

Der Generator spürt, wann es genug ist, und ruht sich dann aus. Wenn er nicht auf sein inneres Bauchgefühl hört, wird er unzufrieden. Wenn er im Einklang mit seiner Körperweisheit ist, fühlt er sich zufrieden und ist bereit dafür seine Kraft ins Er-Schaffen um zu setzten.

Der manifestierende Generator trifft seine Entscheidungen auf ähnliche Weise. Er neigt aber zur Ungeduld und überspringt manchmal wichtige Phasen des Abwartens. Der manifestierende Generator verfügt über ein manifestierendes Potenzial, das sich allerdings anders als beim reinen Manifester ausdrückt.

 

Der Manifester – der Macher – circa 3–5% der Bevölkerung  

Der Manifester hat bewusst oder unbewusst immer Einfluss auf etwas, das sich manifestieren möchte. Er ist sehr präsent im Jetzt. Seine Aura ist dicht und sendet Energie aus. Das fühlt sich für andere oft verunsichernd an. Es ist der einzige Typus, für den es richtig ist, direkt zu handeln, ohne abzuwarten. Das kann bedeuten, dass er plötzlich aufsteht und das Haus verlässt, und seine Mitmenschen damit überfordert. Es ist wichtig für ihn zu lernen, andere vorher zu informieren, damit diese sich nicht überrollt fühlen. Wegweisende Dinge manifestieren sich direkt durch ihn oder auch indirekt in der Umsetzung durch die Generatoren. Wenn ein Manifester in seiner Handlung eingeschränkt wird, spürt er Zorn. Es ist für einen Manifester nicht leicht, sich zu öffnen, und er findet es oft unnötig, andere über seine nächsten Schritte zu informieren. Man kann ihn mit einem Sprinter vergleichen, der plötzlich sehr viel Energie hat und agiert. Danach braucht er lange Phasen zur Regeneration. Der Manifester ist nicht für ausdauernde Tätigkeiten geschaffen.

 

Der Projektor – Führung/Struktur –  circa 20% der Bevölkerung

Der Projektor ist ein aufnehmendes, feinstoffliches Wesen. Er hat eine durchdringende Aura und erspürt andere im tiefsten Kern ihrer Persönlichkeit.

Ein Projektor ist nicht dafür geschaffen, hart oder körperlich zu arbeiten. Projektoren erfüllen ihre Bestimmung, indem sie Zusammenhänge erkennen, organisieren und führen.

Er erkennt, wer wo an der richtigen Stelle eingesetzt werden kann. Sein Potenzial ist es, zu zeigen, wie mit Energie am produktivsten umgegangen werden kann.

Leider fühlt sich ein Projektor oft nicht wahrgenommen – was auch tatsächlich häufig so ist. Das führt dazu, dass er mehr tut, als gesund für ihn ist, und er um Aufmerksamkeit kämpft. Er weiß nicht, wann genug ist. Er muss lernen seine Grenzen zu erkennen und das Leben zu genießen. Um sein wahres Potenzial zu leben, muss er eingeladen werden. Im anderen Fall kann er in ein starkes Burnout fallen. Bitterkeit behindert dann seinen Lebensfluss.

 

Der Reflektor – der Spiegel – circa 1% Bevölkerung

Der Reflektor ist das feinstofflichste Wesen. Er absorbiert, was ist, und wandelt es durch seine offene Persönlichkeitsstruktur nur aufgrund seines Soseins. Ihn prägt ein starker Gerechtigkeitssinn. Es ist nicht einfach für einen Reflektor, zu erkennen, was ihn von Außen beeinflusst und wer er wirklich selbst ist. Eine längere Zeit des Alleinseins hilft ihm, sich von der Frequenz der anderen zu reinigen und sich selbst in seiner Offenheit zu spüren. 

Durch sein Sosein spiegelt er andere und bestärkt sie in sich selbst. Der Reflektor reagiert auf den Wechsel der Mondstellung im täglichen Umlauf um die Erde. Es fällt ihm schwer, sich festzulegen. Er ist Überraschung und bringt Überraschendes.

Um eine Entscheidung treffen zu können, braucht er oft 28 Tage, einen Mondumlauf. Eine verständnisvolle, unterstützende Umgebung ist zwingend für ihn, um gesund zu bleiben und sein Potenzial zu entfalten.

 

Kinder und das Human Design System

 

Die Entwicklung der Kinder liegt dem Human Design System sehr am Herzen. Die Kinder heute sind die Brückenbauer zu einem neuen Zeitalter. Sie sind besonders.

Oft werden dieser Andersartigkeit Namen gegeben wie ADHS, Autismus, Asperger. Sein Design zu erkennen und zu leben, kann dir und den Kindern helfen, mit mehr Toleranz füreinander durchs Leben zu gehen. Kinder können dann darin unterstützt werden von Anfang an ihr Potenzial entfalten: Generator-Kinder dürfen das tun, was sie zufrieden macht, Manifester einfach loslegen, Projektoren werden gehört und gesehen und die Reflektoren dürfen einfach sein und uns überraschen.

 

©Silke Wosab-Gaur
©Silke Wosab-Gaur

Silke Wosab-Gaur ist zertifizierte Human Design Analytikerin und HP für Physiotherapie in eigener Praxis in Oldenburg seit 2001 und außerdem in Irland tätig. Ihr Schwerpunkt in der Körperarbeit ist die Cranio Sakrale Therapie und Coaching anhand des Human Design Systems. Es ist ihr ein Anliegen den Menschen in sein Potenzial zu bringen und Körper und Seele in Einklang.

 

Weitere Informationen unter www.praxiseinklang.de.


HU - Der Ton der Seele

HU ist ein uraltes Mantra, ein heiliger Name für Gott und wird seit Tausenden von Jahren zur spirituellen Entfaltung gesungen. Das Singen des HU öffnet das Herz für die innere Führung durch den Heiligen Geist. 

 

Menschen, die das HU regelmäßig als spirituelle Übung singen, berichten häufig, dass es ihnen Trost, Liebe und inneren Frieden schenkt. HU kann still für sich gesungen werden bei der Arbeit, zu Hause oder immer dann, wenn man das Bedürfnis verspürt, sich auf eine höhere Sichtweise in seinem Leben einzustimmen.

 

Auf unserer Webseite können Sie einen HU-Gesang hören oder Sie laden sich die kostenlose App »HU: Experience the God Sound« von Playstore/App Store herunter.

Nähere Informationen finden Sie unter www.Eckankar.de

 


Herbst 2019


Wie kann der Schamanismus uns heute helfen? - Altes Wissen für unsere Zeit

Von Wolf Ondruschka

 

Schamanische Tätigkeit ist magisch, aber diese Magie ist keine Zauberei, sondern die absichtsvolle Einbindung der unsichtbaren geistigen Kräfte in den Alltag. Zwar sind wir alle mit der geistigen Welt verbunden, aber Schamanen gehen bewußt in diese Nicht-Alltägliche Wirklichkeit (NAW), um dort Kraft, Heilung und Rat zu finden – für sich selbst, für andere, für die Erde. 

 

Kern aller schamanischen Tätigkeit ist die Schamanische Reise zu den Kräften, die als Geister oder Spirits bezeichnet werden: „Ohne Spirits kein Schamane“ (J. Horvitz). Wir treffen dabei auf helfende Kräfte, persönliche Verbündete, z.B. Krafttiere, die uns genau das bringen, was wir persönlich brauchen und wir finden sie mit Hilfe der Schamanischen Reise in die NAW – aber nicht in Büchern, Karten, Figuren oder Meditationen. Wir können mit ihnen kommunizieren, sie um Beantwortung unserer ungelösten Fragen bitten und um Erkenntnis und Heilung der Ursachen von Krankheit und Krise. Die Spirits blicken tief in unsere Seele, für die wir selbst oft betriebsblind sind, die aber alles für uns bereithält, was wir brauchen. Sie wissen etwas über die Welt und das Leben, das dem materiell-wissenschaftlichen Denken und dem Mainstream-Bewußtsein verborgen bleibt. 

 

Es ist das Ziel meiner schamanischen Arbeit, das geistig-seelische Gleichgewicht, die volle Entfaltung des persönlichen Potentials und darüber auch körperliche Heilung zu erreichen. Wichtige Mittel, die dazu u.a. zur Verfügung stehen sind die Rückholung verlorener Seelenanteile, die Befreiung von Fremdenergien und das Finden des persönlichen Krafttiers, das uns hilft, unserem eigenen Weg zu folgen. Schamanismus ist nichts Übernatürliches, sondern die Vermittlung der tiefsten natürlichen Zusammenhänge allen Lebens. Ich praktiziere schamanisches Heilen als eine Form legalen spirituellen Heilens, das die Selbstheilungskräfte aktiviert und sich mit anderen Behandlungsformen sinnvoll ergänzen kann. Eine Seminarreihe „Schamanismus erleben und lernen“ wird 2020 wieder angeboten – siehe aktuelle Termine unter www.medizinradgeber.de.

 

Wolf Ondruschka, Schamanisch Praktizierender, Oldenburg - Behandlung, Beratung, Seminare

0179.97 81 841, wolf-flow@web.dewww.medizinradgeber.de 

 


Kaquheko®

Das Kraftquellen-Heilungs-Konzept Kaquheko® ist eine ganzheitlich angelegte, prozessorientierte Therapiemethode, die sich ausschließlich an die authentische, wissende Kraft der zu Begleitenden richtet. Es ist kreativ, erfahrungs- & körperorientiert, persönlich und überpersönlich. Es schafft die Möglichkeit, aus einer Haltung der liebenden Selbstannahme tiefgehende Transformation zu erleben.

 

Entwickelt und in über 25 Jahren Praxiserfahrung erfolgreich angewendet wurde das Kaquheko® von Nora Römer. Im Kaquheko®-Training vermittelt sie die Grundzüge ihrer Heilungsarbeit.

 

Das Kaquheko® - Training umfasst 8 Module. Es richtet sich an Menschen in beratenden, heilenden, therapeutischen Berufen sowie an solche, die auf dem Weg dorthin sind. 

Zielsetzungen des Kaquheko® - Trainings sind das Erlernen der Kaquheko®- Grundhaltung, die Anwendung der 12 dazugehörenden und miteinander kombinierbaren Elemente, sowie die Festigung der eigenen Heilungs- und Beratungskompetenzen.

 

Infoabend:      15.10.2019; 19.11.2019; 16.12.2019 jeweils 19 Uhr

Weiterbildung: Start Mai 2020

Information:     www.roemer-therapie.denora@roemer-therapie.de, Tel: 04256-214