Achtsames Leben Sommer 2017

Haben Sie schon unseren Blog gesehen? Dort gibt es immer wieder Neues, Anregendes, Nachdenkenswertes zu sehen. Zum Blog...


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

der Sommer steht vor der Tür und wir freuen uns auf warme Tage im Garten, auf Terrassen, am See, am Meer und in der Natur. Die Sommer – Ferien – Zeit ist ja auch immer eine schöne Zeit, um in sich zu gehen und mal allen Stress links liegen zu lassen. Luft holen und den Kopf frei bekommen – das tut so gut!


Ebenso ist es eine Zeit um neue Perspektiven zu entdecken, z. B. für alle, die irgendwie mit Schule zu tun haben: wie können wir ein respektvolles Umfeld schaffen in einer „Achtsamen Schule“ (S. 5)? • Inspirationen für die Gesundheit kann man sich im Portal „Zentrum der Gesundheit“ holen (S. 11). • Dirk Grosser lädt dazu ein, das Wunder im Gewöhnlichen zu suchen (S. 54).


Außerdem gibt es einige Beiträge, die einen Bezug zur Region haben: Karl-Heinz Heilig, der Oldenburger Filmemacher, bringt einen neuen Film heraus und wirbt für ein gutes Projekt zur Suizidprävention (S. 17). • Manfred Folkers, OL, befasst sich mit dem inneren Wandel, für den „leichtes Gepäck“ nötig ist (S. 21). • Im Einklang-Verlag Zetel erschien kürzlich das Buch „Wild und heilsam - Pflanzenträume“ aus dem wir einen schönen Textauszug bekommen haben (S. 22). • Beate Ostermann aus Cloppenburg hat ein sehr schönes Buch geschrieben über den Weg, den sie mit ihrem schwerstbehinderten Sohn gegangen ist (S. 53). • Und ein Aufruf aus Oldenburg: „Rette das GLOBE!“ (S. 10).


Auf vielen Veranstaltungen geht es dann frisch weiter nach den Ferien (ab S. 24).
Eine erholsame Sommerzeit wünschen Ihnen von Herzen
Die Plaggenborgs



Die Beiträge der Sommerausgabe 2017:


Wesentliche Bestandteile eines achtsamen Klassenzimmers

Von Daniel Rechtschaffen, aus dem Buch „Die achtsame Schule“:

Wir haben in unserem Klassenzimmer ein sicheres, respektvolles und aufrich-tiges Umfeld geschaffen, das den Gedanken, Gefühlen, Zweifeln, Frustrationen und allem anderen, was gerade vorgehen mag, Raum gibt. Was immer wir bemerken, ist so, wie es ist, und das ist okay. Nach unserer geführten Sitzmeditation haben die Kinder immer die Möglichkeit, ihre Erfahrungen zu teilen. Dass sie in der Lage sind, so vieles auszudrücken, bewegt mich jeden Tag.  Jenny Harvey, Lehrerin einer ersten Klasse
Im Folgenden finden Sie einige Empfehlungen, wie Sie Achtsamkeit in der Schule oder in Ihrer Jugendeinrichtung integrieren und so ein Umfeld schaffen können, das der inneren Verbundenheit, der emotionalen Gesundheit und sozialen Kompetenz zuträglich ist. Denken Sie jedoch daran, dass systemische Veränderungen immer effektiver sind, als einzelne Übungen mit einer bestimmten Klasse.

Mehr lesen...

Das Gesundheitsportal www.Zentrum-der-Gesundheit.de

Vom Zentrum der Gesundheit:

Ein Interview mit dem Magazin Achtsames Leben

Seit wann gibt es das Gesund-heitsportal

Zentrum der Gesundheit“?
Das Zentrum der Gesundheit informiert seine LeserInnen seit dem Jahr 1999 zu allen Themen rund um Gesundheit und Ernährung.
Was hat Sie damals bewogen, es ins Leben zu rufen?
Inzwischen sind wir ein Team aus vielen Mitarbeitern. Ursprünglich wurde das Zentrum der Gesundheit jedoch ins Leben gerufen, weil sich die Gründerin allein mit ganzheitlichen Maßnahmen von zahlreichen Beschwerden heilen konnte, die – laut der behandelnden Ärzte – alle chronisch seien und mit denen man sich folglich abfinden müsse. Dazu gehörten eine Psoriasis (Schuppenflechte), ein insgesamt schlechtes Hautbild und massiver Haarausfall. Man könne lediglich Medikamente zur Linderung einnehmen, so die Meinung der Ärzte.
Unsere Gründerin jedoch wollte nicht zeitlebens Medikamente einnehmen, die sie womöglich durch Nebenwirkungen noch kränker machen würden, als sie sich ohnehin schon fühlte. Sie beschloss, ihre Gesundheit in die eigene Hand zu nehmen und stellte dazu erst einmal ihre Ernährung auf eine basenüberschüssige vegane Ernährung um.

Mehr lesen...



Samtusta - Mit leichtem Gepäck

Von Manfred Folkers:

Das aber sei dein Heiligtum: Vor dir bestehen können.

(Theodor Fontane)
Die Lehre des Buddha ist die unvoreingenommene Anwendung des gesunden Menschenverstands auf das ganze Leben und das Leben als Ganzes. Deren Praxis ist es, jegliches Geschehen in der Gegenwart offenherzig und umfassend wahr (!) zu nehmen.
Seit einiger Zeit wird immer klarer, dass die Menschheit in einem Dilemma steckt. Einerseits lebt sie in der erfolgreichsten Zivilisation der Geschichte, deren Technologien und Institutionen scheinbar unendliche Möglichkeiten schaffen. Andererseits beruht dieses Privileg auf einer ständigen Leugnung der Begrenztheit des Planeten Erde.

Mehr lesen...

Rette das GLOBE Kino!

Das GLOBE ist ein ehemaliges Militärkino, das 1954 von der britischen Besatzungsarmee auf dem Kasernengelände Olden-burg-Donnerschwee errichtet wurde. Heute ist aus dem ehemaligen Kasernengelände ein Viertel mit 850 Wohnungen in größtenteils denkmalgeschützten Gebäuden entstanden. Das GLOBE verfügt über einen Kino- und  Theatersaal mit 404 Plätzen, Schnürboden und Orchestergraben. Jahrelanger Leerstand nagt beträchtlich an der Substanz des Gebäudes, das wir nun aus dem Dornröschenschlaf erwecken und vor dem endgültigen Verfall retten wollen.
Wir wollen das GLOBE retten!
Die GLOBE-Initiative hat sich aus einem Quartierstreffen heraus gebildet, um das kulturhistorische Juwel wiederzubeleben. Es soll als Denkmal erhalten und zu einem kulturellen Treffpunkt für Oldenburg und darüber hinaus werden.

Mehr lesen...



Ein neuer „leiser“ Film von Karl-Heinz Heilig

...und eine Initiative der Ulla-Haschen-Stiftung
„Alles wirkliche Leben ist Begegnung“
Für Ulla - Dem Leben und der Liebe gewidmet - Eine assoziative Collage aus 20 Jahren Der leise Film®
Gedanken zum Film
Der Suizid meiner Partnerin hat mir offenbart, wie nah beieinander Tod und Leben, Glück und tiefe Verzweiflung, Hoch-Zeit und Ausweglosigkeit sein können, wie fragil das Leben doch ist. Ihr Tod hat mich in Trauer, Schmerz und Schuld hinterlassen - eine fast unerträgliche Seelennot.
„Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ ist ein sehr persönlich erzählter Film, der berühren möchte, Mut machen möchte für das Leben - mir selbst und all denen, die diesen Film sehen werden: den Hinterbliebenen, die sich mit ihrer schuld- und schambesetzten Trauer alleingelassen fühlen und denen, die sich an so einer entscheidenden Wegegabelung empfinden. Und ganz besonders wünsche ich mir, dass dieser Film mit dazu beitragen mag, ein Gespür für das zu entwickeln, was stärkt und der Seele gut tut.

Mehr lesen...

moment by moment – Das neue Magazin für Achtsamkeit

lebendig. achtsam. sein.

Achtsamkeit ist in der Gesellschaft angekommen. Mehr noch als das: Der bekannteste deutsche Trendforscher Matthias Horx schreibt dem Thema Achtsamkeit in den nächsten Jahren eine Schlüsselrolle auf vielen verschiedenen Ebenen zu. moment by moment will dabei als Wegweiser dienen. Als ein Achtsamkeits-Magazin von Praktizierenden für Praktizierende. Dabei ist es egal, ob Sie das Thema gerade neugierig entdecken, bereits regelmäßig Achtsamkeit praktizieren oder beruflich in diesem Bereich tätig sind, z.B. als MBSR-Lehrer, Psychologe, Arzt oder Coach. moment by moment beleuchtet das ganze Themenspektrum – immer aktuell und mittendrin in der Mindfulness-Bewegung.

Wir sprechen mit bekannten und faszinierenden Persönlichkeiten, die Achtsamkeit, Meditation, Mitgefühl und Bewusstheit erforschen, leben und lehren. Fundierte, lebensnahe und tiefgehende Artikel vermitteln Ihnen, wie Achtsamkeit in Ihr tägliches Leben einfließen kann. Die praktische Umsetzung von Achtsamkeit im Alltag ist das Herzstück des Magazins.
Mehr lesen...



Neu in Oldenburg: Das Hotel Villa Stern!

Ein inklusives Projekt
Im April hat in Oldenburg Osternburg das erste Hotel eröffnet, das Menschen mit Beeinträchtigungen tariflich bezahlte Arbeit ermöglicht. Unter den zwölf Servicekräften sind sechs Menschen mit körperlicher, geistiger oder psychischer Beeinträchtigung.
Das Hotel mit 13 Zimmern, einer Suite und einem Appartement lässt keine Wünsche offen: jedes Zimmer ist sehr individuell mit vielen liebevoll ausgesuchten Details ausgestattet. So gibt es ein indisches Zimmer, ein Frida Kahlo Zimmer, ein Sportlerzimmer usw. Auch die Bäder sind sehr hochwertig und leuchten in vielen verschiedenen Farben.
Bettina Unruh von der Baumhaus GmbH und Heidi Herden als Hotelleiterin haben ein schönes Kleinod geschaffen, das den Osternburger Markt zweifelsohne aufwertet.
Im öffentlichen Cafe im Erdgeschoss kann man leckeren Kuchen essen.

Mehr lesen und Fotos...

Der Bärlapp - Lycopodium clavatum

Der Name Lycopodium clavatum - „Wolfsfüßchen“ - weist auf die Form seiner Blätter hin, die wie Tierfüße aussehen. Der Bärlapp ist eine der ganz alten Pflanzen in Europa. Schon vor 400 Millionen Jahren in der Carbonzeit gab es große baumartige Exemplare, wie man in Form von Versteinerungen aus dieser Epoche nachweisen konnte. Die großen Exemplare starben in Europa aus, heute sind die Bärlapp-Pflanzen kleine moosartige Waldbewohner. Sie haben keine Blüten, sondern vermehren sich durch Sporen. Diese haben besondere Eigenschaften.

Das Sporenpulver ist extrem fein und man kann pyrotechnische Effekte wie Blitze und Aufflammen eines Feuers damit erreichen. Die Sporen waren bei Feuerschluckern beliebt, die die vorher in den Mund genommenen Samen ausbliesen, dabei anzündeten und beeindruckende Stichflammen hervorzaubern konnten. Bitte nicht nachmachen!

Mehr lesen...



Der Weg des Erwachens

Ein Erfahrungsbericht von Michael Gleich
Es war bei einer Busfahrt. Ich blickte aus dem Fenster, Straßenzüge der Großstadt glitten vorbei, keine besondere Situation – und plötzlich wurde es still in mir. Keine Gedanken mehr. Die Zeit blieb stehen. Der Raum dehnte sich ins Unendliche, ohne dass sich etwas bewegte. Grenzenlose Verbundenheit mit allem. Ein klares Sehen, dass alles, was existiert, grundgut ist. – War das Erwachen? Ja. Bin ich erwacht? Nein. Schon wenig später begann der alte Lärm im Kopf wieder. Gedanken, Urteile, Wünsche, Selbstanklagen, Schuldgefühle. Das ganze Theater des Ich-Geistes.

Solche Stille-Momente haben in mir eine brennende Sehnsucht geweckt. Ich hatte den Geschmack von Freiheit gekostet. Gleichzeitig gab es das Eingeständnis: Mit meinen bisherigen Versuchen, Lebensglück zu finden, war ich komplett gescheitert. Ich hatte auf Liebesbeziehungen gesetzt, materielle Sicherheit, Erfolge im Beruf, und mir davon Erfüllung und inneren Frieden erhofft. Stattdessen fühlte ich mich leer, erfüllt nur von Sinnlosigkeit.

Mehr lesen...


Sie suchen ein bestimmtes Thema, eine/n AnbieterIn, ein Buch - dann können Sie hier danach suchen:

Die nächste Ausgabe des Achtsamen Lebens erscheint Ende September 2017.

Anzeigenschluss ist am 25. August; Redaktionsschluss ist am 15. August.