Veranstaltungen


NEU: Freiheit und Liebe

Ein Diamond Approach® Workshop zum Kennenlernen in Hamburg und Oldenburg 

 

Oldenburg 09. Juni 2018 10.00 bis 18.00 Uhr

Hamburg   13. Oktober 2018 10.00 bis 18.00 Uhr

 

Wirkliche Freiheit kann es nur geben, wenn wir wirklich autonom sind. 

Wirkliche Autonomie heißt, mich nicht mehr über andere zu definieren, nicht mehr zu glauben, dass ich bestimmte andere brauche zum Überleben, letztendlich in der Tiefe meiner Seele mich nicht mehr als Kind zu sehen, das die Mutter braucht.

D.h. mich im "hier und jetzt“ zu spüren, zu spüren dass ich nicht der oder das bin, der ich mein ganzes Leben glaubte zu sein, dass ich mein Wahres Wesen erkenne.

Liebe kann es nur in Kontakt mit mir selbst oder im Kontakt mit meinem Gegenüber geben. Im Kontakt sein heißt, mich durch mein Herz führen zu lassen, in Offenheit zu begegnen.

Wenn Freiheit und Liebe zusammenkommen, können wir unser Leben als ein genussvolles, vergnügliches, leidenschaftliches, intensives Abenteuer erfahren.

 

Diese Tagesseminare dienen zum Kennenlernen der Arbeit der Ridhwan Schule, eine zeitgenössische Mysterienschule gegründet von A.H. Almaas, die sowohl Methoden der großen spirituellen Traditionen, wie auch die der modernen Psychologie benutzt. Diese ermöglichen es, uns selbst zu erforschen und unbewusste Hindernisse und Strukturen aufzudecken, die unserer Entwicklung im Wege stehen.

 

Die Lehrer:  

Philipp Hasselblatt leitet und begleitet Diamond Approach  Gruppen in Deutschland, Niederlande und Großbritannien

Gary Kaufhold leitet und begleitet Diamond Approach  Gruppen in Deutschland und Irland

Orte:     Hamburg: Wrage Seminarzentrum  -  Oldenburg: Raum für Stille und Bewegung

Zeiten: Sonntag 13. Mai 2018 in Hamburg, Samstag  09. Juni in Oldenburg und Samstag 13. Oktober in Hamburg

Kosten: € 60, - 

Frühzeitige Anmeldung wird empfohlen, weitere Infos werden dann zugesandt. 

Anmeldung und Fragen an: E-Mail: RIN.Organisation@gmail.com

DIAMOND APPROACH, RIDHWAN und das Ridhwan „Hu“ Symbol sind geschützte Marken der Ridhwan Foundation


ab 22.6.   8. Biodanza Summer Celebration

22.6. bis 24.6.2018 im Hof Oberlethe

Veranstalter: Biodanza Abundancia und Cristina Arrieta

 

Tanze mit uns, verbinde dich mit deiner Lebensfreude und Lebendigkeit. Erlebe 6 lichtvolle, transzendente Vivencias (Tanzsessions), ermöglicht von einem großartigen Team aus Oldenburg, Bremen & Hamburg

Celebrating the days of light! - ist eine Feier des Lebens, der Liebe & des Lichts. Wenn die Sonne am längsten scheint, die Nächte nur kurz sind, durchströmt uns die Kraft der Sonne. Wir öffnen uns und empfangen sie. Zusammen werden wir in dieser großartigen Lebenskraft tanzen und das Leben zelebrieren.

Die Erde schenkt uns ihre Fülle und die Sonne spendet Licht und Wärme. Visionen können wachsen und Früchte tragen. Wir fühlen die Dankbarkeit für das Leben.

Die Musik, der Tanz und die Begegnung erlauben uns, unsere Emotionen auszudrücken, den Genuss, die Freude, uns lebendig zu fühlen, wieder zu erlangen.

 

Cristina Arrieta hat Biodanza 1984 nach Deutschland und Europa gebracht. Viele Biodanza Facilitatoren hat sie ausgebildet und sie bildet weiter aus, veranstaltet Festivals und gibt Workshops.

 

Alle Sessions sind so gestaltet, dass Anfänger und Fortgeschrittene zusammen tanzen können. Wir erwarten wieder 200 wundervolle Tänzerinnen und Tänzer.

 

Samstag: Disco „Feelin alive“ DJ Lars Ruge

 

Das Programm & weitere Informationen findest du auf unserer Seite: www.biodanza-festival.de/summercelebration/ .

 

Du kannst dich ganz einfach über die E-Mail bei uns anmelden: info@biodanza-festival.de .

Wir freuen uns mit Dir zu tanzen!


NEU: ab 13.9. Film: Eingeimpft - Ein Dokumentarfilm von David Sieveking

Familie mit Nebenwirkungen 

 

Ein Kind kommt zur Welt. Die glücklichen Eltern, Jessica und David, begrüßen ihre Tochter Zaria mit liebevoller Zuwendung und sie entwickelt sich prächtig. Doch schon nach wenigen Wochen wird die familiäre Idylle gestört: Das vollkommen gesunde kleine Mädchen soll geimpft werden und zwar gleich gegen acht verschiedene Krankheiten. Jessica ist aufgrund ihrer schlechten Erfahrung mit dem Impfen dagegen. Sie hat Angst vor Nebenwirkungen oder gar einem Impfschaden, während David sich viel mehr Sorgen um die drohenden Krankheiten macht, auch wenn die meisten gefährlichen Seuchen bei uns mittlerweile ausgerottet sind. Jessicas Unbehagen bringt David dazu, sich intensiv mit etwas zu beschäftigen, das für ihn nie ein Thema war: Impfen hielt er immer für so selbstverständlich wie Zähneputzen. 

 

Um den Familienfrieden zu wahren beschließt er, das Problem auf professionelle Weise anzugehen: Er hat jetzt das Thema für seinen neuen Film und seine Recherchen zeigen bald, dass Jessicas Bauchgefühl nicht aus der Luft gegriffen ist. Die Frage „Impfen ja oder nein? Wann und was?“ ist ein Dauerbrenner für Eltern auf Spielplätzen, Partys und in den Kitas. Aber auch unter renommierten Wissenschaftlern gibt es eine kontroverse Debatte, wie David bald feststellen muss. Während die kleine Zaria wächst und gedeiht, startet David seine investigative Recherche, die ihn um die halbe Welt führt und mit Forschern, Betroffenen und Ärzten zusammenbringt. Doch schon bald erkennt er, wie wichtig es ist, sich bald zu entscheiden, denn in der Berliner Nachbarschaft brechen die Masern aus, und Jessica ist wieder schwanger.

 

Mehr Information: http://www.eingeimpft-film.de/ 

 


ab März: Ausstellung: Schamanen - Jäger und Heiler Sibiriens

Ausstellung vom 17.3. – 16.9.2018 im Landesmuseum Natur & Mensch, OL

 

Heilkundige, Wahrsager, Scharlatane, Ratgeber, Besessene, Geisteskranke, Verkünder, Magier und Seelenführer – das sind einige unserer Assoziationen zu Schamanen. Bei sibirischen Völkern gelten Schamanen als besondere Personen, Mittler zur Geisterwelt und Ratgeber der Menschen.

Die Ausstellung thematisiert den Lebenslauf eines Schamanen von der Geburt bis zu seinem Wirken als Heiler anhand von Alltags- und Ritualgegenstanden der Ethnien Korjaken, Nanai und Čukčen aus dem circumpolaren Raum. Zentrale Objekte der Ausstellung sind eindrucksvolle Schamanenaccessoires wie Hut, Amulette, Kultfiguren und Heilpflanzen. Audiotexte begleiten die Exponate.

Die Präsentation geht auch auf Spurensuche nach Schamanen in der europäischen Eiszeitkunst. Die ältesten geschnitzten Tierfiguren ähneln den schamanischen Tierfiguren aus Elfenbein sehr. Sind sie vielleicht, wie auch Motive der berühmten Höhlenmalereien, Belege für einen eiszeitlichen Schamanismus?

Die Ausstellung zeigt abschließend, wie der Schamanismus weltweit und auch in  Deutschland bis heute fortlebt.

„Schamanen – Jäger und Heiler Sibiriens“ ist eine Kooperation der Reiss-Engelhorn Museen Mannheim (rem) und des Neanderthal Museums. Ergänzt wird die Ausstellung durch

Objekte aus den eigenen Sammlungen.

 

Sonderausstellung des Landesmuseums Natur & Mensch, 17.3. bis 16.9. 

Damm 38–44, 26135 Oldenburg, T. 0441.9244-300, museum@naturundmensch.de 

www.naturundmensch.de 

 


Diese Veranstaltungen haben bereits stattgefunden:


ab 28.4. Neue Yogakurse für Anfänger

Sampoorna Yoga Zentrum feiert am 28./29. April 2018 ein großes Yogafest

Wir laden alle Oldenburger zum Tag der offenen Tür ins Sampoorna Yoga Zentrum ein. Mit Probestunden und einem yogisch-vegetarischen Buffet sagen wir DANKESCHÖN.

Viele Oldenburger praktizieren schon regelmäßig Yoga. Vorzugsweise suchen sie im Yoga einen eher körperlichen Ausgleich zum aufreibenden Alltag. Sie wollen ihren ermatteten Körper wieder spüren, um dem rasanten Lebensalltag mit Freude zu begegnen. Sampoorna Yoga verbindet die körperlichen Übungen mit einem hohen Grad an Konzentrationsübungen.

 

Probieren Sie Sampoorna Yoga in einer Probestunde um 11 & 14 Uhr aus.

Neue Kurse beginnen vom 30.04. – 27.07.2018. Sie werden von den Krankenkassen unterstützt.

Weitere Probestunden: 30.04. – 11. 05. 2018 Jeweils Mo. 17.00, Di. 19.30 u. Fr. 19.00 

Zeughausstr. 70, Tel. 0441- 48551766 – www.sampoorna-yoga-oldenburg.de

 


5.5. Mit Verbundenheit im Leben

Die Vielfalt von Systemaufstellungen

Kongress der DGfS im PFL

 

Am 05. Mai 2018 veranstaltet die Regionalgruppe Nord der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen (DGfS) im PFL-Kulturzentrum einen Kongress, zu dem alle System- und Familienaufsteller*innen sowie alle an dieser Arbeit interessierten Personen eingeladen sind.

 

Das Programm des 3. Regionalkongresses der DGfS Nord umfasst insgesamt 12 Workshops, davon 3 Workshops mit 1,5 Stunden Dauer und 9 Workshops mit 3 Stunden Dauer. Die Themen sind sehr vielfältig und bilden (fast) das gesamte Spektrum von Systemaufstellungen ab: Von “ALLES IN MIR - Aufstellen im Kreis der Urpinzipien“ und „Wer die Schuld hat, hat die Macht“ über „Nach dem Trauma – verbunden mit mir selbst“ bis zu „Organisationsaufstellungen in der Praxis“ und „Experimentelle Aufstellungen“ reicht die bunte Vielfalt an Workshops, die von langjährig erfahrenen Aufsteller*innen der DGfS angeboten  werden.

 

Die Regionalgruppe Nord der DGfS versteht sich als Ansprechpartner sowie Forum für AufstellerkollegInnen als auch für interessierte Laien in Bremen und Niedersachsen. Sie engagiert sich in Sachen Information, Austausch, Supervision und Weiterbildung rund um das Thema Systemaufstellungen. 3 Mal im Jahr veranstaltet sie in Hannover und Bremen sogenannte Regionaltage, zu denen alle Mitglieder eingeladen und auch Gäste gerne gesehen sind. Hier ist Raum für Austausch und Diskussionen, Anliegen zum Aufstellen, experimentelles Vorgehen, praktische Übungen und Tipps – und nicht zuletzt für aktuelle Informationen des Verbands.

 

Regionalgruppe Nord am 05. Mai im PFL - Kulturzentrum Oldenburg. 

Infos: Peter Gerd Jaruschewski, pg.jaruschewski@dgfs-nord.de und www.dgfs-nord.de .


18.-20.5. Old. Zukunftstage: Aufstand für das Leben. Wandel gestalten – jetzt!

18.–20. Mai 2018 im Kulturzentrum PFL

 

Wir rufen auf zum Aufstand für das Leben. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen und vielen anderen den Wandel gestalten – jetzt! 

Dazu sollen die Zukunftstage am Pfingst-Wochenende inspirieren. Räume öffnen, Ziele aufzeigen, gemeinsam neue Wege finden – darum wird es in diesen Tagen gehen. Ist das Ziel erst einmal klar, kommt es auf den ersten Schritt an: Dass wir aufstehen, ihn gehen – und in Bewegung bleiben!

 

Hundert Jahre nach dem Ende des ersten Weltkrieges, das angesichts aller Opfer und Zerstörungen mit einem kulturellen, sozialen und demokratischen Aufbruch verbunden war, empfinden wir die Verantwortung, einen neuen Aufbruch zu wagen.

 

Dafür brauchen wir Ideen und Visionen, Beispiele für zukunftweisende Projekte und eine Vernetzung derer, die sich engagieren. Alte Muster von Gruppeninteressen und Diskriminierung führen auch heute in immer neue Katastrophen – weltweit. Stattdessen ist es an der Zeit, den Blick zu schärfen für das, was das Leben bewahrt, das Neue in die Welt bringt, was Hoffnung erweckt: Es ist Zeit für den Aufstand für das Leben.

 

Mit dem Termin am langen Pfingstwochenende, der sich aus praktischen Gründen ergeben hat, verbinden wir die Hoffnung auf Muße für das Neue und die Möglichkeit, dass auch Teilnehmer*innen aus entfernteren Orten kommen können: Wir werden für Sie wieder eine Quartiervermittlung anbieten und heißen Sie schon heute herzlich willkommen in Oldenburg!

 

Freuen Sie sich auf inspirierende Referent*innen, spannende Gespräche und Aktionen und viele Begegnungen bei den Oldenburger Zukunftstagen 2018. Das Programm stellen wir Ihnen hier vor: https://werkstatt-zukunft.org/index18.php?id=ozt/2018/start18.php

 

Eine kleine Auswahl aus dem Programm:

 

Fr. 18.5.: 11.30 Uhr Auftakt: Jugend engagiert sich für Zukunft

Verleihung des Oldenburger Zukunftspreises: Schulwettbewerb Nachhaltigkeit, Ökologie und Entwicklungszusammenarbeit, ausgeschrieben von Werkstatt Zukunft. Musik. Eröffnung des Marktes der Initiativen.

 

16.30 Uhr Eröffnung: Aufstehen statt Sitzenbleiben

Nach einem bunten Auftakt mit der Verleihung des Zukunftspreises und dem Markt der Initiativen folgt nun die offizielle Eröffnung der Oldenburger Zukunftstage.

 

Die Jugendredaktion von Werkstatt Zukunft stellt innovative Projekte für ein besseres Leben in und mit unserer Umwelt vor – Mit Prof. Dr. Niko Paech und weiteren Gesprächspartner*innen. TV-Aufzeichnung durch Werkstatt Zukunft. Musikalische Gestaltung: Markus Stockhausen

 

20.00 Uhr Aufstand für das Leben. Vision für eine lebenswerte Erde

Ein Plädoyer von Prof. Dr. Claus Eurich – Anschließend Gespräch

 

Sa. 19.5.: 14.30 Uhr Warten auf die nächste Katastrophe – oder was

Über eine Politik mit Zukunft und wer sie machen könnte. Vortrag und Diskussion mit Dr. Wolfgang Kessler, Ökonom und Chefredakteur von Publik-Forum

 

20.00 Uhr Markus Stockhausen und Florian Weber

Flügelhorn, Trompete & Konzertflügel ... zwei Virtuosen in wunderbar harmonischem musikalischen Dialog – Konzert in Kooperation mit dem Singers & Players Club

 

Und vieles mehr…

 

Alle Veranstaltungen finden im städtischen Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, statt.

Ausführliche Ankündigungen zu allen Programmpunkten und Referent*innen folgen.

 

Spenden erbeten

Wenn Sie uns unterstützen wollen, freuen wir uns über Ihre Spende zur Deckung der Kosten mit dem Vermerk „Zukunftstage“:

 

Spendenkonto | GLS Bank | IBAN: DE25 4306 0967 2045 9492 00 (Christengemeinschaft)

 

Veranstaltet werden die Oldenburger Zukunftstage vom Forum Zukunft der Christengemeinschaft in Zusammenarbeit mit vielen Partnerorganisationen.


19.5. Kinofilm „Free Lunch Society - Komm Komm Grundeinkommen"

Sa. 19. Mai, 10:30 Uhr im PFL Oldenburg während der Oldenburger Zukunftstage

 

Die Initiative Grundeinkommen Oldenburg zeigt den weltweit ersten Kinofilm zum Thema Grundeinkommen.

Mit Free Lunch und anschließendem Gespräch mit der Initiative.

Was würden Sie tun, wenn für Ihren Lebensunterhalt gesorgt wäre? Das bedingungslose Grundeinkommen galt vor wenigen Jahren noch als Hirngespinst. Heute ist diese Utopie denkbarer denn je - intensiv diskutiert in allen politischen und wissenschaftlichen Lagern. FREE LUNCH SOCIETY vermittelt Hintergrundwissen zu dieser Idee und sucht nach Erklärungen, Möglichkeiten und Erfahrungen zu ihrer Umsetzung.

 

www.grundeinkommen-oldenburg.de

 

www.facebook.com/grundeinkommenol 

 


19./20.5. Das Medizinrad – Heilkreis für Mensch und Erde

19./20. Mai in Zetel

 

Medizinräder sind Kreise aus Steinen, Spiegel des Universums und unserer Seele, Landkarten für unsere Lebensreise und Orte der Heilung. Die Steinkreise der Medizinräder überall in der Welt sind teilweise uralt. Menschen legten Medizinräder, um das Gleichgewicht des Lebens nicht nur darzustellen, sondern um es auch zu erhalten. Medizinräder sind Kraftorte, und ihre Weisheit hilft uns auch heute: persönlich, gesellschaftlich, ökologisch, global. 

In diesem praxisorientierten Seminar arbeiten wir mit dem Medizinrad nach der Vision des Chippewa-Medizinmanns Sun Bear, erforschen unsere persönliche Verbindung mit seiner Kraft und wie wir sie zum Wohl von Mensch und Erde einsetzen können. Mehr Information unter www.medizinradgeber.de .

 

Info/Anmeldung: 

Wolf Ondruschka, 089.120 29 806, wolf-flow@web.de, www.medizinradgeber.de, 150 €



Veranstaltung - nur online:
Sie möchten ganz kurzfristig eine Veranstaltung veröffentlichen und für das Heft ist es schon zu spät oder zu früh?

Dann melden Sie sich doch telefonisch - 0441.17543 - oder per E-Mail - info@achtsames-leben.org - bei uns (Anzeigenpreisliste).

Wir bauen Ihre Veranstaltung dann zeitnah ein.